Der Beton macht die Musik

Up to date

Unser Betonwerk besteht aus einer hochmodernen mikroprozessorgesteuerten Mischanlage. Vollautomatisch und normgerecht werden hier die verschiedenen Betonsorten hergestellt. Ständige Qualitätskontrollen sowie die Überwachung der Herstellung schalten mögliche Fehlerquellen sofort aus und sichern so die hervorragende Qualität unseres Produktes. Restbeton wird in der betriebseigenen Recyclinganlage umweltfreundlich wiederverwertet.

Um allen Beteiligten das Arbeiten auf der Baustelle zu erleichtern, sind mehrere unserer Mischfahrzeuge mit Förderband (z. B. Teleförderband bis 16m) ausgestattet. Auch größeren Bauvorhaben steht durch den Einsatz von drei Betonpumpen mit Mastlängen bis zu 42m nichts im Wege!
 
 

Wir sind nur mit dem Besten zufrieden...

... deshalb wird die Qualität und Güte unseres Betons von der Boden- und Baustoffprüfstelle GmbH der OÖ Landesregierung normgeprüft (siehe ÖNORM und CE-Zeichen).

Außerdem wird die Qualität unseres Betons durch den Güteverband Transportbeton laufend überwacht. Nähere Ausführungen des Güteverbandes Transportbeton zu unseren einzelnen Betonsorten finden Sie untenstehend und hier.

 

 

Forschung vor Ort

Im betriebseigenen Labor wird nicht nur die Eigenüberwachung unserer Produkte durchgeführt. Wir denken weiter und wollen uns für unsere Kunden verbessern. Deshalb entwickeln wir immer wieder neue Betonrezepturen.
Durch den Einsatz unseres Laborwagens erfolgt die Überprüfung der Betonqualität direkt auf der Baustelle.

 
 
 

 

TIPPS FÜR DIE richtige Betonbestellung

Damit wir schnellstmöglich und ordnungsgemäß liefern können, benötigen wir von Ihnen einige Angaben zur Bestellung.
 
1. Besteller und Baustelle sowie die Auftraggeberanschrift
  • Firmenwortlaut bzw. Vor- und Zuname
  • Straße und Hausnummer
  • PLZ und Ort
  • Bezeichnung der Baustelle
  • Angaben für Zufahrtsbeschränkungen
2. Betonmenge

3. Zeitpunkt der Lieferung
     Wir sind bemüht, Ihre Bestellung zu dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt zu liefern.

4. Betongüte und Betonbezeichnung
  • Druckfestigkeitsklasse
  • Expositionsklasse (Umweltklasse)
  • Besondere Eigenschaften wie Pumpbeton, Sichtbeton,…
  • Konsistenz
  • Größtkorn der Gesteinskörnungen
  • Zementsorte und Güteklasse
5. Zusatzbestellungen
    wie Betonpumpe, Rüttler, (Tele-)Förderband,...
 
Ein spezieller Hinweis:
Nachträgliche Wasserzugabe bei Lieferung von Transportbeton ist schädlich, weil dadurch der Wasserzementwert und in der Folge die Werkstoffeigenschaften negativ beeinflusst werden können. Das bedeutet:
  • der Beton wird porös und wasserdurchlässig
  • die Rissbildung des Betons wird gefördert und es kommt zum Absanden der Oberfläche
  • der Beton wird weniger widerstandsfähig gegen chemische Angriffe
  • die Entmischungsneigung wird gefördert und es kommt zu unsauberen Schichtflächen und Sandnestern
  • im Winter kann es zu Frostschäden kommen
  • die Festigkeit des Betons wird reduziert
 
 

Betongüten nach ÖNORM 4710-1

Druckfestigkeitsklassen

 
 
C 8/10                  C 25/30
 
 
C 12/15                C 30/37
 
 
C 16/20                C 35/45
 
 
C 20/25                C 40/50
 
 
 
 
 
 
 

Expositionsklassen

 

 

 

 

 

 
X0 Kein Korrisions- oder Angriffsrisiko  
  Unbewehrte Fundamente ohne Frost, Füll- und Ausgleichsbeton ohne Frost; Beton in Gebäuden mit einer max. rel. Luftfeuchte von 35%  
     
XC1-XC4      Korrision ausgelöst durch Karbonatisierung  
XC1 Beton in Gebäuden, Bauteile die permanent dem Wasser ausgesetzt sind  
XC2 Innenräume mit hoher Luftfeuchtigkeit; Bauwerke in nicht drückendem Grundwasser; Wasserdruck < 2m  
XC3 Wasserbauten und dichte Betonbauwerke, die mäßigem Wasserdruck ausgesetzt sind; Wasserdruck < 10m  
XC4 Wasserbauten und dichte Betonbauwerke, die hohem Wasserdruck ausgesetzt sind; Wasserdruck > 10m  
     
XD1-XD3 Korrosion verursacht durch Chloride  
XD1 Betonoberflächen, die chloridhaltigem Sprühnebel ausgesetzt sind  
XD2 Schwimmbäder, Beton der chloridhaltigen Industrieabwässern ausgesetzt ist  
XD3 Bauteile, die erhöhter Chloridbelastung ausgesetzt sind; z.B. Parkdecks, Fahrbahndecken, Salzlager  
     
XF1-XF4 Frostangriff mit und ohne Taumittel  
XF1 Mäßige Wassersättigung ohne Taumittel  
  senkrechte und über 5% geneigte Betonoberflächen, die Regen und Frost ausgesetzt sind, und alle Untersichten  
XF2 Mäßige Wassersättigung mit Taumittel  
  senkrechte und über 5% geneigte Betonoberflächen von Straßenbauwerken, die hoher Feuchtigkeit und taumittelhaltigem Sprühnebel ausgesetzt sind  
XF3 Hohe Wassersättigung ohne Taumittel  
  annähernd waagrechte Betonoberlfächen (Neigung < 5%), die Regen und Frost ausgesetzt sind, und dem Frost ausgesetzte Wasserbauten (z.B. Kläranlagen)  
XF4 Hohe Wassersättigung mit Taumittel  
  senkrechte und waagrechte Betonoberflächen, die taumittelhaltigem Spritzwasser (Zone bis ca. 3m über der Fahrbahn) und Frost ausgesetzt sind  
     
XA1T-XA3T       treibender chemischer Angriff (Sulfatangriff)  
XA1L-XA3L lösender chemischer Angriff (Säureangriff)  
XA1T, XA1L chemisch schwach angreifende Umgebung  
XA2T, XA2L chemisch mäßig angreifende Umgebung  
XA3T, XA3L chemisch stark angreifende Umgebung  

 

Besondere Eigenschaften

 
PB Pumpbeton
SB Sichtbeton
SCC Selbstverdichtender Beton
UB1, UB2 Unterwasserbeton, Pfahlbau
BL Beton mit geringer Blutneigung
W40, W45, W55 klassenbezogen auf die Wärmeentwicklung der Erhärtung
VV Beton mit verlängerter Verarbeitungszeit
VA Beton mit verzögerter Anfangserhärtung
ES
EM
EL
EO
 
 
schnell
mittel
langsam
sehr langsam
klassenbezogen auf die Fertigkeitsentwicklung (Erhärtung) des Betons
RS Beton mit reduziertem Schwinden
RRS                        Beton mit stark reduziertem Schwinden
A1.0, A1.5, A2.0 Beton mit festgelegter Abreißfestigkeit

 

Kurzbezeichnung

In Österreich wurden die Kurzbezeichnungen zur Vereinfachung der Betonsortenbezeichnung bei häufig auftretenden Umweltbeanspruchungen eingeführt.

KB                     Abgedeckte Umweltklasse W/B-Wert*    Einsatzgebiete
B1 XC3                                                 0,60 wasserundurchlässige Bauteile bis 10m Wasserdruck
B2 XC3/XD2/XF1/XA1L/SB 0,55 außenliegende Bauteile, Bauteile in schwach lösendem Grundwasser, Schwimmbäder, Sichtbeton
B3 XC3/XD2/XF3/XA1L/SB 0,55 Wasserbauten, annähernd waagrechte, außenliegende Bauteile, Sichtbeton
B4 XC4/XD2/XF1/XA1L/SB 0,50 Wasserdruck über 10m, Hallenschwimmbäder, chloridhaltige Industrieabwässer, senkrechte Flächen, Sichtbeton
B5 XC4/XD2/XF2/XA1L/SB 0,50 Bauteile die taumittelhaltigem Sprühnebel ausgesetzt sind, Wasserdruck > 10m, Schwimmbäder, chloridh. Wasser, schwach lösender Angriff, Sichtbeton
B6 XC4/XD2/XF3/XA2L/SB        0,45 chemisch mäßig lösende und angreifende Umgebung, hohe Wassersättigung ohne Taumittel
B6 C3A-frei XC4/XD2/XF3/XA2L/XA2T/SB 0,45 Abwasseranlagen, waagrechte und senkrechte Flächen, die Regen und Frost ausgesetzt sind, Wasserdruck > 10m, chloridhaltige Abwässer, Sichtbeton
B7 XC4/XD3/XF4/XA1L/SB 0,45 direkt dem Taumittel ausgesetzte Bauteile, Sichtbeton
B8 XC3/UB1 0,60 Schlitzwände und Bohrpfähle im Trockenen
B9 XC3/UB2 0,60 Bohrpfähle im Wasser oder mit Stützflüssigkeit
B10 XC3/XD2/XF1/XA1L/UB1 0,55 Schlitzwände und Bohrpfähle, schwacher chemischer Angriff
B11 XC3/XD2/XF1/XA1L/UB2 0,55 Bohrpfähle im Wasser oder mit Stützflüssigkeit

*Angabe des max. W/B-Wertes (früher W/Z-Wert); W/B-Wert = Verhältnis von Wasser zu Bindemittel

 

Zement

 
CEM I 32,5 R               Portlandzement der Festigkeitsklasse 32,5, rapide Entwicklung der Anfangsfestigkeit
CEM II 42,5 N   Portlandzement  der Festigkeitsklasse 42,5 mit Zumahlstoffen, normale Entwicklung der Anfangsfestigkeit
CEM II 42,5 R Portlandzement der Festigkeitsklasse 42,5 mit Zumahlstoffen, rapide Entwicklung der Anfangsfestigkeit, bei tieferer Außentemperatur und kürzen Ausschalfristen
 
 

Konsistenz

 
Klasse Beschreibung Verdichtung durch
C0 sehr steif  
C1 steif  
C2 steif plastisch  
F38 plastisch Rüttler
F45 - Standard
weich
Rüttler
F52 sehr weich vorsichtiges Rütteln, kräftiges Stochern
F59 fließfähig Stochern
 
 

Größtkorn

 
Das Größtkorn ist in Abhängigkeit von der kleinesten Abmessung des herzustellenden Bauteils, der vorgesehen Bewehrung und der erforderlichen Betondeckung auszuwählen.
 
GK 32
GK 22  
GK 16  
GK 8  
GK 4